edu-ID Meeting 11.12.2020

(zurück zur Übersicht)
Videokonferenz, 13:00-14:30

Fragen:

  • Mit dem eIDAS Mindestdatensatz ist der Kerndatensatz gesetzt, welche weiteren Attribute sind für die jeweiligen Use Cases notwendig? Siehe auch die Kreuzmatrix unten.
  • Ergeben sich hierfür Konsequenzen für das Datenmodell?
  • Können wir das Datenmodell von SWITCH 1:1 übernehmen?

Abgleich mit Kreuzmatrix Attributanforderungen aus den Use Cases

Adresse:

  • eIDAS-Datensatz: Unterschied zw. 'Address' und 'Current address'? DH: besser in SAML-Spezifikation schauen? Wohl tatsächlich nur eine Adresse, siehe hier (Seite 6)
  • Verfügbar über nPA: BSI TR-03130
  • DE: aktuelle Meldeadresse, nicht notwendigerweise Postanschrift
  • Postanschrift muss nutzerseitig zur Verfügung gestellt werden
  • SWITCH edu-ID: nur Postanschrift, Validierung über Code per Briefpost

E-Mail:

  • mehrere, primäre und zusätzliche Adressen, sowohl persönlicher als auch Affiliation-Kontext
  • SWITCH edu-ID: Validierung über Challenge-Mail

Telefonnummer(n):

  • SWITCH edu-ID: Validierung per SMS bei Mobilfunknummer; Dienst-Festnetznummer aus Affiliation
  • Mobil- und Festnetznummer separat erfassen, sowohl im persönlichen als auch im Affiliationkontext (Multi-Value)

Identifier:

  • manche können sowohl über Affiliation als auch über User zur Verfügung gestellt werden
  • ORCID: Nutzer sollten sich selber registrieren
  • bwIDM2: ORCID sollte in Hochschul-IdM hinterlegt werden, könnte dann also auch aus der Affiliation kommen
  • SWITCH: OAuth2-Schnittstelle zur Verifizierung, Verknüpfung muss von User erstellt werden
  • Problem: Mehrere ORCIDs pro User ↔ Affiliation. Fehlermeldung? ORCID in Affiliation-Kontext belassen.
  • GND: existiert eine Schnittstelle analog ORCID?

Namen:

  • Namensvor- und zusätze Bestandteile des Namens? Parsing erforderlich (fällt weg)
  • Nur Vor- und Nachname unterscheiden

Titel:

  • technisch irrelevant, Freitextfeld

Geburtsort:

  • Erforderlich - ist in allen Fällen ein Rückschluss auf Geburtsland möglich?

Geburtsland:

  • Schwierig, aber ohnehin nicht essentiell

Weitere Kontaktdaten:

  • weitere Telefonnummern und Adressen
  • abgedeckt über andere Datenfelder

Attribute im Affiliation Kontext:

  • SWITCH: einige lokale Prägungen
  • Mindestens eIDAS-Kerndaten
  • dfnEduPerson
  • schacPersonalUniqueCode
  • Identifier: spätestens bei Betriebskonzept klären, ob Heimat- oder edu-ID Identifier zum Einsatz kommt, lokale IDs für Migrationsszenarien
  • Einschreibeverfahren nicht nur Länder- sondern auch hochschulspezifisch
  • schwierig herauszufinden, welche eID-Systeme welche Attribute liefern
  • eIDAS-Systeme - ersichtlich, welcher Staat Herausgeber ist
  • weitere Staatsangehörigkeiten nicht verfügbar
  • Zuletzt geändert: vor 8 Monaten