Einrichtungen, die bisher einen eigenen eduroam Identity Provider betrieben haben und nun zu easyroam wechseln möchten, gehen wie folgt vor:

  1. Einrichtungen, die bereits am Pilotprojekt teilgenommen haben, erklären bitte bis zum 31.08.2022 die Teilanhme an easyroam im Regelbetrieb, eine digital signierte Mail reicht.
  2. Einrichtungen, die neu mit easyroam beginnen, beachten bitte die Hinweise auf: easyroam in der DFN-AAI Basic im Opt-In Verfahren! Bitte vorher anhand eines Probe-Accounts prüfen, ob der Login via easyroam möglich ist. Hier geht es vielmehr um den Test, ob der DFN-AAI IdP korrekt für easyroam konfiguriert ist. Der Probeaccount sollte vom easyroam Admin der Einrichtung mit dem Opt-In Entitlement für Admins über das Portal https://www.easyroam.de getestet werden. Anschließend nehmen die Vertreter der Einrichtungen Kontakt zum easyroam - Team auf und sprechen den folgenden Schritt 3. ab.
  3. Auf cat.eduroam.org werden vom eduroam IdP Admin der Einrichtung alle eduroam Profile deaktiviert und ein neues Profil angelegt. In den allgemeinen Angaben zum Profil wird vom eduroam IdP der Einrichtung das Häkchen für „Bereit zum Veröffentlichen“ auf aktiv und unter „Herunterladen der Installationsprogramme“ setzt der eduroam IdP Admin ein Häkchen für „Endbenutzer auf eigene Seite weiterleiten:“. Rechts daneben gibt der eduroam IdP Admin den folgenden Link ein: https://www.easyroam.de/#letswifi - s. Abbildung: CAT. Anschließend speichert der eduroam IdP Admin der Einrichtung die Einstellung. Von diesem Zeitpunkt an, werden die easyroam Nutzenden auf das Portal www.easyroam.de weitergeleitet und können dort die neuen Profile für easyroam s. https://doku.tid.dfn.de/de:eduroam:anleitungen:easyroamapp und https://doku.tid.dfn.de/de:eduroam:easyroam herunterladen und konfigurieren.
  4. Die easyroam Nutzenden müssen in der eigenen Einrichtung benachrichtigt werden, dass es bei eduroam eine Umstellung gibt und auf die entprechenden Links für die Anleitungen der verschiedenen Endgeräte hingewiesen werden: https://doku.tid.dfn.de/de:eduroam:easyroam-anleitungen
  5. Wir, die DFN-Geschäftssstelle in Berlin, vereinbaren eine Deadline mit der easyroam Einrichtung, ab wann der eduroam IdP auf den Föderations-Client/Servern abgeschaltet werden soll. Die DFN-Geschäftsststelle gibt hier ein Zeitfenster von 1 Monat bis 6 Monaten vor. In der verbleibenden Zeit von 1 bis 6 Monaten befinden sich die Einrichtung im Parallelbetrieb. Das bedeutet, die bisherigen Verfahren in eduroam und das Verfahren in easyroam zur Authentifizierung der Nutzenden sind beide gleichzeitig möglich. Nutzende sind jedoch aufgefordert innerhalb des Zeitfensters auf das Verfahren in easyroam zu wechseln, ein erneuter Wechsel auf die bisherigen Verfahren zurück ist dann nicht mehr möglich.
  6. Der eduroam SP (Service Provider) wird weiterhin von der easyroam Einrichtung betrieben, andernfalls funktioniert easyroam für die eigenen Nutzenden in der Einrichtung nicht.
  7. Hat der eduroam IdP Admin bisher die eduroam Requests vom WLAN-Controller oder WLAN-Access-Point zunächst auf den lokalen RADIUS Server geschickt, so kann hier das Routing auf den lokalen RadSec Client umgestellt werden, bevor der lokale RADIUS Server nach Ablauf der Deadline für eduroam abgeschalten werden kann. Der RADIUS Server der Einrichtung kann weiterhin für lokale Zwecke verwendet werden.


Abbildung: CAT

  • Zuletzt geändert: vor 10 Tagen