Damit auf der dynamisch generierten Seite, auf der die Informationen zum Attribute Release dargestellt werden, der OrganizationDisplayName des Service Providers angezeigt wird (standardmäßig ist es der OrganizationName, der im Fall der DFN-AAI Metadaten nur ein Kürzel ist), muss in /views/intercept/attribute-release.vm die Definition im oberen Teil der Datei angepasst werden:

/opt/shibboleth-idp/views/intercept/attribute-release.vm
#set ($rpOrganizationName = $rpUIContext.organizationDisplayName)

Standardmäßig werden die Entscheidungen der/des Nutzerin/Nutzers clientseitig als Cookies gespeichert, was für den initialen Test-Betrieb ausreichend ist.

Diese Einstellung wird ohne Neustart aktiv.

Referenz zum Shibboleth Wiki.

Testen Sie nochmal einen Login mithilfe der DFN-Test-SP(s) und überzeugen Sie sich dass die Layout-Anpassungen wirksam geworden sind.

Weiter geht es mit der Konfiguration von Server-Side-Storage und persistendId.

  • Zuletzt geändert: vor 20 Monaten