Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Erzeugung und Freigabe der SAML-Attribute wird weiterhin über die Dateien attribute-resolver.xml und attribute-filter.xml gesteuert. Diese unterscheiden sich syntaktisch und semantisch leicht von den gewohnten Dateien im IdP 2.x.

Mit den folgenden beiden Konfigurationsdateien sollte ein erster Test gegen die DFN-Test-SPs schnell gelingen:

Minimal-attribute-resolver.xml

Laden Sie unsere Beispiel-Datei herunter und legen Sie diese nach ./conf/attribute-resolver.xml

Starten Sie Tomcat neu um die neuen Einstellungen zu aktivieren (dabei Logdateien mitverfolgen!):

root@idp:/opt/shibboleth-idp# service tomcat8 restart

attribute-filter.xml für die DFN-AAI-Test

Laden Sie unsere Beispiel-Datei herunter und legen Sie diese nach ./conf/attribute-filter.xml

Starten Sie Tomcat neu um die neuen Einstellungen zu aktivieren (dabei Logdateien mitverfolgen!):

root@idp:/opt/shibboleth-idp# service tomcat8 restart

Bitte testen Sie jetzt die Attribute-Freigabe gegen unsere Test-SPs, siehe dazu https://www.aai.dfn.de/teilnahme/funktionstest/

Erst wenn diese Tests erfolgreich sind und Sie die Attribute 'uid', 'eduPersonPrincipalName', 'mail', 'surname' und 'givenName' angezeigt bekommen, sollten Sie mit der IdP-Konfiguration weiter machen!

Mit dem Resolvertest (aacli) besteht die Möglichkeit, die Attributfreigabe für eine(n) bestimmte(n) Nutzer(in) gegenüber einem bestimmten SP zu testen. Der Aufruf von bin/aacli.sh generiert einen URL, der dann z.B. im Browser eingegeben werden kann (auch hier Zugriffskontrolle über conf/access-control.xml):

root@idp# ./aacli.sh -n test-clt -r https://testsp3.aai.dfn.de/shibboleth

(-n principal = user id; -r requester = entityId des anfragenden SP)

Weiter geht es mit der Zertifikate-Konfiguration.

  • Zuletzt geändert: vor 2 Jahren